Q1 Kunstprojekt: Trophäe

Thema: Trophäe: Ableitung eines 3D Objektes aus der 2D Darstellung eines selbstgewählten Werkes/ Künstlers/ Epoche der Neuzeit

Franz Marc (1880-1916): Bereits um 1903-04 arbeitet Franz Marc an Tierbildern. Die Tiere werden dabei immer stilisierter und vereinfachter dargestellt. Marc suchte nach einem Weg, nicht das Äußere der Tiere, sondern ihr Inneres und ihr Wesen zu erfassen.

Blaues Pferd, Franz Marc, 1911,

112 cm × 85 cm

(Lenbachhaus, München)

Bedeutung der Trophäe: 1911 entstanden die Gemälde Blaues Pferd I und Blaues Pferd II. Franz Marc wählte seine Farben nicht willkürlich. Er gab den Farben Bedeutungen und benutzte in seinen Bildern eine charakteristische Farbsymbolik

[…] aber dazu muss man über die Farbe noch viel mehr wissen und nicht so planlos Beleuchtung fummeln“( Franz Marc)

Das Blaue Pferd steht sinnbildlich für die Suche nach der Erlösung von irdischer Schwere und materieller Gebundenheit. Das Blau ist laut Marcs Farbsymbolik das „Männliche“, Herbe und Starke. Den Gegensatz zum Blau bildet das Gelb, welches „das weibliche Prinzip, sanft, heiter, sinnlich“ ausdrückt. Rot symbolisiert das Leben, Materie und die Urkraft. Das Pferd steht bei Marc meist für Urkräfte der Natur und Energie.

Arbeitsprozess: Da Franz Marc die Suche nach „Erlösung von irdischer Schwere und materieller Gebundenheit“ ausdrücken wollte, suchten wir nach Möglichkeiten diese in unserer Arbeit aufzugreifen.

Dazu haben wir das Pferd aus dem Draht gebogen. Wir begannen mit dem Körper und den Beinen und formten zuletzt den Kopf. Die Beine des Pferdes wählten wir bewusst aus sehr dünnem Draht, um das Pferd abstrakt und expressiv wirken zulassen.

Anschließend haben wir das Drahtpferd bis zum Hals mit Zeitung eingekleistert und an diesem nur fragmentartig gearbeitet. Den Rest haben wir freigelassen, um die materielle Ungebundenheit zu verdeutlichen und die Intention Marcs aufzugreifen.

Nun haben wir den getrockneten Kleister mit der uns gegebenen Makulatur eingestrichen und erneut trocknen lassen.

Abschließend haben wir uns dafür entschieden, das ganze Pferd und auch die Holzplatte, die den Sockel des Kunstwerkes bildet, mit blauer Lackfarbe anzusprühen. Das Blau steht laut Marc sinnbildlich für „das Männliche, Starke und Herbe“. So wird die volle Aufmerksamkeit des Betrachters auf diese Intention des Künstlers gelenkt. Auch haben wir damit die offenen Stellen und den hervorschauenden Draht hervorgehoben, mit dem wir die „materielle Ungebundenheit“ symbolisieren wollten.

Fazit: Die Arbeit an dem Kunstprojekt „Trophäe“ war sehr inspirierend und vielseitig. Wir haben unterschiedliche Arbeitstechniken und die Intention und Arbeitsweise des Künstlers Franz Marc kennen gelernt.

Wir haben es geschafft, die Intention des Künstlers in unserem Kunstwerk auf- zugreifen und mit unserer Trophäe neu zu interpretieren und auszudrücken. Das Blau drückt das „Männliche, Herbe und Starke“ aus. Diese Farbe transportiert diese Eigenschaften auf unser Kunstwerk und lässt es dynamisch und kraftvoll wirken. Das fragmentartige Arbeiten am Hals und Kopf des Pferdes drückt die Suche nach der Erlösung von irdischer Schwere aus. Zusammenfassend sind wir sehr zufrieden mit unserer Arbeit.

Sophie Kaip & Mia- Sophie Höcke

Q1 Kunstprojekt: Trophäe