Erprobungsstufe

Organisatorisches: Am Anfang steht das Kennenlernen

Mit dem Verlassen der Grundschule beginnt für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule ein neuer Lebens- und Ausbildungsabschnitt.

Die 5. und 6. Klassen des Gymnasiums bilden eine pädagogische Einheit, die Erprobungsstufe. Hier wird an die Arbeitsweise der Grundschule angeknüpft, in steigendem Maße jedoch zur Arbeitsweise des Gymnasiums hingeführt.

Der Übergang bringt für die Schülerinnen und Schüler viel Neues: die Größe der Schule, die Vielzahl der Schülerinnen und Schüler, denen sie täglich begegnen, der Lehrerwechsel aufgrund des Fachlehrerprinzips.

Tag der offenen Tür

Am ersten Samstag im Dezember lädt das RSG Grundschüler und deren Eltern zum Tag der offenen Tür ein. Die Gäste haben die Möglichkeit am Schnupperunterricht der Klassen 5 in den Kernfächern und in der Klasse 6 im Latein- und Französischunterricht teilzunehmen und sich im Anschluss einzelnen Führungen durchs Schulgebäude anzuschließen.

Zudem können Kinder und Eltern einen Einblick in die Arbeit der Bläser-, Vokal- und MINT-Klassen gewinnen.

Am Donnerstag Abend vor dem Tag der offenen Tür bieten wir in der Aula einen Informationsabend für Eltern zukünftiger 5. Klässler an.

Zusammensetzung der Klassen

Bei der Zusammensetzung der Klassen werden nach Möglichkeit Wünsche der Kinder berücksichtigt. Das Bilden von Profilklassen (Mint-, Vokal- und Bläserklasse) gibt andererseits bestimmte Kriterien der Zusammensetzung vor.

Kennenlernnachmittag

Kurz vor Beginn der Sommerferien laden wir unseren neuen „5er“ zu einem Kennenlernnachmittag ein, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre neue Klassenlehrerin oder Klassenlehrer und ihre Mitschüler kennen lernen. Die begleitenden Eltern werden, während sich die Kinder spielerisch im Klassenverband miteinander bekannt machen, über den Förderverein der Schule informiert und können der Schulleiterin und der Erprobungsstufenkoordinatorin Fragen zur Schulorganisation und zu der ersten Zeit am Gymnasium stellen.

Der erste Schultag

Der erste Schultag beginnt mit einer ökumenischen Begrüßungsfeier in der Imanuel-Kirche in Marten. Dieser schließt sich die Begrüßung der neuen fünften Klassen durch die Schulleiterin in der Aula der Schule an. Danach gehen die Schülerinnen und Schüler in ihren neuen Klassenraum und erhalten ihren Stundenplan und Informationen zur ersten Schulwoche.

Für die Eltern gibt es ähnlich wie am Kennerlernnachmittag dann noch die Gelegenheit zu einem Gespräch in der Cafeteria bzw. im Innenhof.

Die erste Schulwoche

In der ersten Schulwoche werden die neuen Schülerinnen und Schüler durch das Klassenleiterteam in die Schule eingeführt. In der Regel wird ein Klassenleitertag durchgeführt, an dem ganz in Ruhe wichtige Dinge erklärt und besprochen werden: das Hausaufgabenheft, das die Kinder durch den Schulalltag begleitet, der Stundenplan, das Auffinden der Fachräume, das Packen der Tasche und das Gestalten des Arbeitsplatzes zuhause. Der Gang durch die Schule mit anschließendem Quiz oder eine Schulrallye dürfen hier nicht fehlen.

Die Mitwirkung von Patenschülern an einigen Stellen kann hier hilfreich sein.

Was bietet das RSG den neuen Schülerinnen und Schülern außer fachkompetenten und methodisch abwechslungsreichen Unterricht?

Wandertage/Klassenfahrt

Wandertage in der Erprobungsstufe bieten eine zusätzliche Möglichkeit der Öffnung von Schule, des gemeinsamen und sozialen Erlebens und sozialen Miteinanders. Höhepunkt ist zweifellos die Klassenfahrt, die in der 6. Klasse, terminiert auf eine der beiden letzten Wochen vor den Herbstferien, durchgeführt wird.

Fußballturnier der 5. Klassen

Nach einigen Wochen des neuen Schuljahrs treten bei einem Fußballturnier die neuen Klassen gegeneinander an. So haben die Schüler die Möglichkeit die Parallelklassen spielerisch kennen zu lernen. Die Ermittlung eines Schulsiegers und die Überreichung eines Pokals gehören zum festen Bestandteil eines jeden Schuljahres.

Karnevalsfeier der 5. Klassen

Am Freitag vor Rosenmontag veranstalten wir traditionell für alle fünften Klassen eine Karnevalsfeier im späten Nachmittagsbereich. Neben Musik und Tanz werden von ehemaligen Schülern Spiele durchgeführt: Wettessen der Klassenlehrerinnen und -lehrer, Kostümprämierung, Reise nach Jerusalem, Eierlauf, etc.

Übermittagsbetreuung

Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben die Möglichkeit an allen oder an bestimmten Tagen an der Übermittagsbetreuung teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit der Einnahme eines kleinen Imbisses, ihre Hausaufgaben zu erledigen und kleinere Aktivitäten zu unternehmen.

Wie kümmern wir uns um unsere Schülerinnen und Schüler?

Pädagogisches Konzept der Erprobungsstufe

Erprobungsstufenkonferenzen

Während der ersten beiden Jahre, der Erprobungsstufe, finden viermal im Jahr Erprobungsstufenkonferenzen statt, in denen alle Lehrerinnen und Lehrer einer Klasse ausführlich und intensiv über alle Kinder beraten.

Zu der 1. Konferenz in Klasse 5 sind die Lehrerinnen und Lehrer aus der Grundschule eingeladen, um über die ersten Schritte ihrer ehemaligen Schützlinge an der neuen Schule informiert zu werden und Fragen zum Lern- und Sozialverhalten beantworten zu können.

Bei allen Konferenzen kommen nicht nur Lernverhalten, Lernfortschritte und Lerndefizite, sondern auch das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler zur Sprache.

Elternberatung

Bei schulischen und außerschulischen Schwierigkeiten sind die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer erste Ansprechpartner. Die Schulsozialpädagogin wird in bestimmten Fällen von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer hinzugezogen.

Darüber hinaus informieren wir Schülerinnen und Schüler und Eltern über die verschiedenen Wahlmöglichkeiten im Rahmen ihrer Schullaufbahn. So laden wir im 2. Halbjahr die Eltern der Klasse 5 zu einem Infoabend zur Wahl der 2. Fremdsprache ein.

Fachlehrer erteilen in den 5. Klassen zur etwa gleichen Zeit sogenannten Schnupperunterricht in Latein und Französisch.

Klassenleiterteam

In den Klassen 5 und 6, aber auch in anderen Klassen, werden jeweils zwei Lehrpersonen als Klassenleiterteam eingesetzt. Das Team ist Ansprechpartner für die Kinder und begleitet sie in ihrer Entwicklung. Durch das Doppelstundenprinzip kann so gewährleistet werden, dass die Klasse jeden Tag einen wichtigen Ansprechpartner hat.

Förderkonzept: Ergänzungsstunden

Um den unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder, wenn sie aus der Grundschule zu uns kommen, gerecht werden zu können, bieten wir in der Klasse 5 zwei Ergänzungsstunden im Fach Deutsch an. Diese Stunden werden genutzt, um neue Unterrichtsinhalte zu vertiefen und zu üben oder aber um gezielt Rechtschreibförderung zu betreiben und die Erweiterung der Lesekompetenz zu erreichen. Zudem gibt es eine zusätzliche Förderstunde in Englisch in der Klasse 5 und eine in der Klasse 6. In Klasse 6 werden die Kinder in der Zweiten Fremdsprache mit einer Stunde gefördert. (siehe Förderkonzept)

Methodentag

In diesem Jahr führen wir zum ersten Mal nach der Durchführung eines Lerntypentests einen gemeinsamen Methodentag in allen 5. Klassen durch. Die Kinder erfahren interessante Dinge und erwerben praktische Erfahrungen in den Bereichen: Konzentration und Entspannung, Gedächtnistraining, Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Vermittlung von Lesetechniken.