Schulcharta

Unser Schulprogramm einshließlich des Fahrtenprogramms wird z. Z. überarbeitet. Stand März 2017

Unsere Schulcharta

Präambel

Wir als Schulgemeinschaft arbeiten in unserem Schulalltag darauf hin, folgende Verhaltensweisen und Einstellungen einzuhalten und weiterzuentwickeln, um unsere Vorstellungen eines gemeinsamen Lernens in sozialer Verantwortung zu verwirklichen:

Wir als Schulleitung …

  • achten auf eine gute Balance zwischen Arbeitsleistung, Gesundheitserhaltung und sozialen Beziehungen
  • haben stets den Bildungs- und Erziehungsauftrag für unsere Schülerinnen und Schüler im Auge
  • sorgen für eine angemessene und gleichmäßige Belastung der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer
  • fördern und unterstützen Fortbildungen und die berufliche Weiterentwicklung der Lehrerinnen und Lehrer
  • fördern die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen am Schulleben Beteiligten
  • unterstützen und würdigen die Arbeit von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern
  • fördern den Austausch zwischen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Gremien, Koordinatoren und Schulleitung
  • halten uns an die vorgeschriebenen Entscheidungswege und informieren alle Beteiligten rechtzeitig und umfassend
  • suchen bei Schwierigkeiten das Gespräch mit den Betroffenen
  • fördern die Initiative aller am Schulleben Beteiligten auch außerhalb der konstituierten Gremien
  • schaffen die äußeren Rahmenbedingungen für einen reibungslosen Unterrichtsbetrieb
  • treten bei der Stadt und der Bezirksregierung für die Interessen der Schule und der am Schulleben Beteiligten ein
  • gewährleisten eine angemessene Arbeitsumgebung erstellen die Unterrichtsverteilung unter Berücksichtigung pädagogischer und individueller organisatorischer Gesichtspunkte mit Augenmaß für Kontinuität und Abwechslung
  • sorgen verantwortungsvoll für den Interessenausgleich zwischen Schülern, Lehrern und Eltern
  • sorgen bei der Klärung von Konflikten für eine sinnvolle Abfolge der zu führenden Gespräche
  •  beziehen klar Position nach Anhörung der unterschiedlichen Positionen
  •  arbeiten auf Konsensbildung hin

Wir Lehrerinnen und Lehrer …

  • begegnen jedem mit Achtung, Fairness und Wertschätzung
  • achten jeden als Person und zeigen dies durch unser Verhalten
  • nehmen jeden als Gesprächspartner ernst
  • sorgen für ein angstfreies und humorvolles Leben in der Schule
  • pflegen die Kommunikation und Zusammenarbeit in der Schule
  • unterstützen uns gegenseitig im Kollegium und suchen bei Problemen das Gespräch mit den Betroffenen
  • sind bereit, miteinander in Teams zu arbeiten
  • verhalten uns den Kolleginnen und Kollegen und der Schulleitung gegenüber loyal
  • haben ein offenes Ohr für Anliegen und Nöte
  • suchen den Kontakt mit den Eltern zum Wohle des Kindes und sind offen für Anregungen und Mitarbeit
  • unterstützen die Arbeit der Verwaltung und des Hauspersonals
  • achten auf eine gute Klassengemeinschaft und unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrer individuellen Entwicklung
  • fördern den Zusammenhalt innerhalb der Klasse und integrieren alle Schülerinnen und Schüler
  • wirken persönlichkeitsstärkend
  • regen soziale Lernprozesse an
  • begegnen Lernschwierigkeiten mit Geduld und Einfühlungsvermögen und loben auch bei kleinen Fortschritten
  • achten auf die Umsetzung individueller Förderkonzepte
  • führen einen kompetenten, strukturierten und einen Lernprozess anregenden Unterricht durch
  • orientieren unseren Unterricht an den Ansprüchen und Zielen eines Gymnasiums
  • sorgen für methodische Abwechslung
  • achten auf Anschaulichkeit und Praxisbezug
  • vermitteln Lerntechniken
  • sorgen für fachliche und methodische Aktualität des Unterrichts durch regelmäßige Fortbildungen
  • gestalten die Leistungsbewertung nachvollziehbar und gerecht
  • legen die Kriterien und Formen der Leistungsmessung zu Beginn des Schuljahres offen dar
  • geben Rückmeldung über Lernstand und Lernentwicklung
  • achten auf eine nachvollziehbare Benotung

Wir Schülerinnen und Schüler …

  • respektieren die Einzigartigkeit jeder Mitschülerin und jedes Mitschülers und beziehen alle in die Lerngemeinschaft ein
  • verhalten uns tolerant gegenüber Hautfarbe, Religion, Kultur, Herkunft und Geschlecht
  • begegnen der Persönlichkeit und dem Auftreten von Mitschülerinnen und Mitschülern mit Respekt und haben Verständnis für die Schwächen des anderen
  • zeigen Bereitschaft, uns mit den Einstellungen unserer Mitschülerinnen und Mitschüler (kritisch) auseinanderzusetzen
  • fördern den Zusammenhalt innerhalb des Klassen- bzw. Kursverbandes und integrieren alle Schülerinnen und Schüler
  • tragen aktiv zum Gelingen des Unterrichts bei
  • begegnen dem Unterricht mit Offenheit und Interesse
  • bereiten uns auf den Schultag vor und erledigen die Hausaufgaben sorgfältig
  • hören einander zu und arbeiten konzentriert mit
  • unterstützen unsere Mitschülerinnen und Mitschüler bei der Bewältigung von Lernschwächen und Verständnisproblemen
  • achten auf Pünktlichkeit
  • gestalten das Schulleben aktiv mit
  • informieren uns über die Arbeit der Schülervertretung und fördern diese aktiv
  • stellen Klassen- und Jahrgangsstufenprojekte auf die Beine
  • sind fair und hilfsbereit gegenüber allen am Schulleben Beteiligten und treten ihnen respektvoll und freundlich gegenüber
  • sprechen Probleme an und diskutieren fair
  • stellen bei gemeinsamen Aktivitäten die eigenen Interessen nicht über die der Gruppe
  • achten Umgangsformen (Grüßen, …)
  • halten Ordnung, sorgen für Sauberkeit und achten das Eigentum anderer
  • sorgen für eine aufgeräumte Arbeitsumgebung (Tafeldienst, Stühle hochstellen …)
  • vermeiden Müll im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände und entsorgen anfallenden Müll angemessen
  • halten die Toiletten sauber
  • behandeln Schuleigentum pfleglich
  • wenden uns gegen Gewalt
  • wehren uns gegen jede Form des Mobbings
  • stellen uns gegen jegliche Formen des Extremismus
  • sprechen bei Konflikten die Streitschlichtung an
  • greifen direkt ein, wenn es im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände zu verbalen oder körperlichen Auseinandersetzungen kommt

Wir Eltern …

  • übernehmen Verantwortung als Erziehungsberechtigte und sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst
  • verdeutlichen durch unser Verhalten die Verbindlichkeit von Regeln für ein harmonisches Miteinander und setzen unseren Kindern sinnvoll Grenzen
  • tragen erzieherische Maßnahmen der Schule mit
  • bei der Klärung von Fragen und berechtigter Kritik streben wir mit den Betroffenen einen Konsens an und ziehen gegebenenfalls die Klassen-, Jahrgangsstufen – oder Schulleitung hinzu
  • geben unseren Kinder Rückhalt und fördern ihre Leistungsbereitschaft
  • nehmen uns Zeit für Gespräche über schulische Erfahrungen
  • loben bei Erfolgen, trösten bei Misserfolgen und motivieren zum Weitermachen
  • fördern bei unseren Kindern die Einsicht, dass sie sich etwas abverlangen müssen, um Erfolg zu haben
  • leiten zum selbständigen Arbeiten an und wecken das Interesse der Kinder an zusätzlichen Informationen
  • unterstützen unsere Kinder in ihrem Schulalltag und schaffen positive Lernvoraussetzungen
  • streben eine Balance zwischen (schulischen) Pflichten und frei verfügbarer Zeit an
  • achten auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und hinreichende Bewegung
  • sorgen für einen aufgeräumten Arbeitsplatz, an dem die Kinder in Ruhe Hausaufgaben machen können
  • unterstützen das Schulleben aktiv
  • vertreten die Belange unserer Kinder, indem wir in den relevanten Schulgremien mitarbeiten
  • bringen uns außerhalb der konstituierten Gremien ein
  • nehmen Informations – und Beratungstermine wahr
  • geben eigene Erfahrungen aus Studienplatzfindung, Ausbildung, Studium und Berufsleben an die Schüler weiter und nutzen Kontakte zu Ehemaligen, Professoren und anderen (Kultur, Wirtschaft …)

Unser Schulprogramm

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Das Schulprogramm des Reinoldus- und Schiller-Gymnasiums setzt als verbindliche Grundlagen die Verfassung des Landes, die Richtlinien und die Fachlehrpläne für das Gymnasium um. Damit sind entscheidende Wegweiser für die Ausbildung und Erziehung sowie die Wissenschaftspropädeutik vorgegeben.

Das Schulprogramm beschreibt einen augenblicklichen Stand der sich kontinuierlich entwickelnden Arbeit an dieser Schule. Das bedeutet auch, dass die verschiedenen Bereiche immer wieder in Hinblick auf ihre Tragfähigkeit überprüft und gegebenenfalls verändert oder um neue Aspekte ergänzt werden.

Damit soll ein Leitbild verschriftlicht werden, das die vielfältigen Bereiche, in denen am Reinoldus- und Schiller- Gymnasium die Ausbildung, Bildung und Erziehung der jungen Menschen umgesetzt wird, bündelt und den Lernenden und Lehrenden eine ansprechende und immer wieder auszubauende Bindungsmöglichkeit bietet. Das gilt auch für Eltern, die dieser Schule ihr Vertrauen schenken. So soll die Vielfalt des Schullebens einer übergreifenden Orientierung zugeordnet werden, die nach Innen und nach Außen eine Identifikation mit der Schule möglich macht.

für einen guten Unterricht und eine lebendige Schulkultur ist es, wie an einer Schule unterrichtet, gelebt und miteinander umgegangen wird.
Eine wesentliche Aufgabe sieht diese Schule darin, Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, sich in der Komplexität unserer Welt zurechtzu-finden, ihre Selbstständigkeit zu stärken und ihnen Sachkompetenz für Studium und Beruf zu vermitteln.

Im gleichen Maße muss die Verpflichtung zu sozialer Verantwortung im Mittelpunkt unseres täglichen Arbeitens stehen, sollen Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen gestärkt und die Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbststeuerung, aber auch zu Zivilcourage und Toleranz gefördert werden. Für diesen Bildungs- und Lernprozess bedarf es einer unterstützenden und prägenden Lernumgebung. Unser Gymnasium, das neben einem Naturschutzgebiet liegt, ist 2002-2004 vollständig erneuert und so modernisiert worden, dass es sowohl durch seine freundliche Atmosphäre als auch seine technische Ausrüstung die besten Lernvoraussetzungen bietet.

Dieses Schulprogramm bietet eine Übersicht über die Vielfalt, in der Schulkultur am RSG stattfindet. Die einzelnen Bausteine zeigen in knapper Form die Schwerpunkte fachspezifischer und pädagogischer Zielsetzungen, die die Vertreter der jeweiligen Bereiche für wesentlich erachten.