Alle Informationen zum Wechsel von der Grundschule auf unser gutes Gymnasium

+++ Achtung: Tag der offenen Tür und auch der Info-Abend müssen leider entfallen. Häufig wird beim Info-Abend gefragt, wie der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium am RSG gestaltet wird. Dazu hier mehr +++

Viele Kennenlernangebote können leider aufgrund der aktuellen Entwicklungen und gesetzlichen Bestimmungen im Zuge der Pandemie nicht stattfinden.

Wir arbeiten zurzeit an digitalen Alternativen, unsere Schule und ihre Angebote angemessen darstellen zu können. Wir finden es besonders schade, dass Sie die Atmosphäre unserer Schule durch Begegnungen mit unseren Schülerinnen und Schülern und den Lehrerinnen und Lehrern nicht tatsächlich vor Ort selbst aufnehmen können.

Nutzen Sie deshalb unsere Homepage und unsere Schulbroschüre für weiterführende Informationen! Wir bitten um Ihr Verständnis! Wenn Sie darüberhinaus persönliche Fragen bezüglich des Wechsels zum Gymnasium und zum Reinoldus- und Schiller-Gymnasium haben, können Sie derzeit gerne ein Telefongespräch mit unserer Erprobungsstufenkoordinatorin Frau Genau  führen. Dies ist zu folgenden Zeiten möglich:

  • dienstags von 8.00 Uhr bis 9.00 Uhr
  • freitags von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr Telefon: 0231/91723417

Im Moment versuchen wir viele Grundschülerinnen und Grundschüler in unserem Umfeld über unsere Schule zu informieren. Schülerinnen und Schüler aus der Erprobungsstufe berichten über ihre ersten Schritte an unserem Gymnasium und erzählen auf Augenhöhe von ihren eigenen Erfahrungen.

Informationen zur Anmeldung an unserer Schule erfolgen auch über unserer Homepage zu einem späteren Zeitpunkt.

Es gibt vielfältige Gründe, die bei der Entscheidung für die richtige Schule nach der behüteten Grundschulzeit eine Rolle spielen. Die folgenden Aspekte sowie die Schulbroschüre  könnten helfen, die Entscheidung für unsere Schule zu erleichtern.

Zehn gute Gründe für das RSG

  1. Lernumgebung:

Wir sind in der glücklichen Lage, ein großes Schulgelände im Grünen mit zwei großen Schulhöfen und Sportmöglichkeiten zum Austoben in unseren beiden großen Pausen zu besitzen. Ganz neu ist unsere Boulderwand auf dem Schulhof!

  1. Lernzeiten:

Wir nehmen uns Zeit für unsere Schülerinnen und Schüler und unterrichten im Vormittagsbereich in zwei Unterrichtseinheiten von 90 Minuten. Somit versuchen wir die schulischen Belastungen durch einen gut organisierten Rahmen so gering wie nötig zu halten. Die längere Zeit für ein Unterrichtsfach gibt mehr Raum für methodisch abwechslungsreiche Arbeit, für Experimentieren und für individuelles Arbeiten.

  1. Arbeiten im Team:

Unsere Klassen werden von einem Klassenleiter-Team in der Sekundarstufe I begleitet, sodass Schülerinnen und Schüler und Eltern zu jeder Zeit zwei Ansprechpartner haben. Unsere pädagogische Arbeit wird in allen Bereichen von unseren Schulsozialarbeitern unterstützt.

  1. Fordern und Fördern:

In den Klassen 5 und 6 unterstützen wir unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler mit einem Forder- und Förderband. Je nach Stärken und Schwächen können sie ein zusätzliches Angebot an Förderung in Deutsch, Englisch und Mathematik wahrnehmen. Wir führen in der 5. Klasse mit allen Kindern einen Rechtschreibtest durch, um Schülerinnen und Schüler mit einer LRS-Schwäche im Förderunterricht noch besser unterstützen zu können.

Wir fordern im Bereich des MINT-Unterrichts.

  1. Übergang von der Grundschule zum Gymnasium:

Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schülerinnen in Klasse 5 durch zwei Orientierungsstunden im ersten Halbjahr. Hier haben wir die Möglichkeit, Organisatorisches ausführlich zu erklären und zu besprechen. Um mit den Anforderungen des Gymnasiums vertraut zu werden, besprechen wir mit unseren Schülerinnen und Schülern Lerntechniken auch besonders im Hinblick auf eine Klassenarbeit und fördern das soziale Klima innerhalb der Klasse. Unsere Schulsozialarbeitet führen einen Projekttag zum Sozialen Lernen innerhalb des Klassenverbandes durch. Bereits vor den Sommerferien haben die Kinder und ihr Klassenleiterteam im Rahmen eines Kennenlernnachmittags die Möglichkeit, erste Kontakte zu knüpfen.

  1. Außerunterrichtliches:

Wir bieten für unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler eine kostenlose, flexible Übermittagsbetreuung an. Ein warmes Mittagessen kann an drei Tagen in der Woche eingenommen werden.

Mit unseren Arbeitsgemeinschaften, so z.B. der Kletter AG, der Ruder AG, der Fußball AG, der Kunst- und Garten-AG, können auch schon unsere Jüngsten auch außerhalb des regulären Unterrichts ihren Neigungen nachgehen.

  1. Leitbild:

Das Globale Lernen soll unseren Unterrichtsvorhaben eine spezifische zukunftsorientierte Ausrichtung verleihen.

  1. Kulturelle, künstlerische und musikalische Bildung:

Sie sind für uns wesentlicher Bestandteil der Allgemeinbildung.

Bei uns erhält jedes Kind am Anfang der 5. Klasse die Möglichkeit, im Rahmen des Musikunterrichts ein Blasinstrument auszuprobieren oder in den Vokalunterricht hinein zu schnuppern. Vor den Herbstferien erfolgt dann eine Festlegung, ob unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler für die nächsten zwei Jahre am Bläser-, Vokal- oder am herkömmlichen Musikunterricht teilnehmen möchten.

  1. Zukunftsorientierte Perspektive:

Wir interessieren uns für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler und bieten in der Mittel- und der Oberstufe Angebote zur Berufsfindung an, um einen Start in ein erfolgreiches Studien- und Berufsleben zu ermöglichen.

  1. Engagierte Eltern:

Wir legen Wert auf die Meinung unserer Eltern.

Unsere Eltern enagieren sich ehrenamtlich in der Cafeteria und kümmern sich um das leibliche Wohl unserer Schülerinnen und Schüler und Lehrerinen und Lehrer. Sie beteiligen sich an Entscheidungsfindungen in der Schulpflegschaft.

2020_RSG_Broschüre_Homepage
Alle Informationen zum Wechsel von der Grundschule auf unser gutes Gymnasium