Courage

   Seit Ende des Jahres 2000 besteht am RSG die CourAGe, eine Arbeitsgemeinschaft von Schü-lerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 13, die sich mit den Problemen des Rechtsradi-kalismus, des Antisemitismus und Rassismus auseinandersetzt. Die Tätigkeit dieser Gruppe ist vielfältig. Neben der Teilnahme an Diskussionsveranstaltungen und Demonstrationen gegen den aufkommenden Rechtsextremismus stehen Aktionen und Veranstaltungen, die das Ziel haben, die o.g. Probleme ins Bewusstsein der gesamten Schülerschaft zu rücken. Leitender Gedanke aller bis-herigen Tätigkeiten und Aktionen, die unten aufgeführt sind, war der Grundsatz, „wider das Ver-gessen“ aktiv zu sein.
 März 2001: Lebensbericht des jüdischen Autors Sally Perel („Ich war Hitlerjunge Salomon“)
 Mai 2001:  Ausstellung zum Kriegsende 1945
November 2001:  • Ausstellung zum Gedenken an die Reichspogromnacht vom 9.11.1938 mit Bezug auf die Terroranschläge auf das World Trade Center
• Bildung einer Menschenkette vom RSG bis zur Barbara-Kirche in Dortmund-Dorstfeld, dort Gedenkgottesdienst mit jüdischen, christlichen und muslimischen Gebeten und Texten
Dezember 2001:  • Sammelaktion zugunsten der Aids-Hilfe
 Mai 2002:  • Ausstellung und Powerpoint-Präsentation zum Gedenken an die Bücher-verbrennung der Nazis im Mai 1933 und an deren diffamierende Maß-nahmen gegen „entartete“ Schriftsteller, Musiker und bildende Künstler
 November 2002:  • Teilnahme am „Training gegen Rechts“ des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks (IBB) in der JH Biggesee.
 Mai 2003:  • Konzert „Aktiv gegen Rechts“ mit den Bands „Stubenrain“, „Skull-breakers“ und „Sheronda“ im Musiktheater PIANO in Lütgendortmund, gleichzeitig eine Ausstellung über die rechte Musikszene in Deutschland
 Mai 2003:  Der Reinerlös des Konzerts von Euro 1000 kommt dem „Haus Noah“, in dem Jugendliche aus Kriegsgebieten betreut werden, zugute..
 November 2004:  • Filmprojekt für die Mittelstufe, gleichzeitig Ausstellung über die histori-schen Hintergründe der Filme und ihre Regisseure
Jg. 8: „Das Leben ist schön“
Jg. 9: „Der Pianist“
Jg. 10. „Schindlers Liste“
 Mai 2005:  • Erinnerung an das Kriegsende und an den Tag der Befreiung Deutsch-lands vor 60 Jahren mit Hilfe eines Transparents mit Picassos Friedens-taube über dem Schuleingang und eines „Denk-Zettels“ mit Auszügen aus der berühmten Weizsäcker-Rede
 Mai 2006  • Fahrt nach Krakau
• Besuch des Vernichtungslagers
Auschwitz-Birkenau
 November 2006:  • Konzert „Nazis haben kurze Beine – Konzert gegen Rechts“ mit den Bands „New Days Addiction“, „Andrea Sunrise Dolphin“, „Myscodil“ und „The Flaw“ im Musiktheater PIANO in Lütgendortmund
 • Der Reinerlös des Konzerts in Höhe von Euro 600 übergaben Mitglieder der CourAGe an den Dortmunder Arbeitskreis „Dortmund gegen Rechtsextremismus
 April 2008:  Die Schule wird im Rathaus der Stadt als Agenda 21 Schule ausgezeichnet. Unter Leitung von Fr. Geyer, Frau Stierzowsky-Mengel, Hr. Limberg und Hr. Laumann werden in einer offiziellen Feier die Preise für die Agenda-Projekte sowie die CourAGe von NRW Minister Uhlenberg und Oberbürgermeister Dr Langemeyer entgegengenommen
 Mai 2008:  • „Nazis haben kurze Beine“ – Rockkonzert der CourAGe und der SV des RSG gegen Rechts im FWZ
 September 2008:  • Aktionstag gegen Rechts. Zu Gast Sally Perel (Hitlerjunge Salomon)
 und Mirko Englich, Silbermedaillengewinner in Peking 2008
 März 2009:  • In der letzten Wochen wurde unsere Schule erneut mit Plakaten be-schmiert, neonazistische Internetadressen wurden als Papierschnipsel verteilt. Das RSG wehrt sich gegen den braunen Sumpf in Dorstfeld!
 April 2009:  • Ein Kamerateam des WDR besuchte das RSG, um über die neonazisti-schen Umtriebe in Dorstfeld zu berichten. Es informierte sich über die Aktivitäten der CourAGe begleitet die Mitglieder der AG durch Dorstfeld auf der Spurensuche nach rechtsradikaler Propaganda.
• Dieser Bericht wurde im WDR-Magazin Cosmo TV gesendet.