Courage

Bild zur Fingerabdruck Aktion 1
Bild zur Fingerabdruck Aktion 1

Die Cou­ra­ge-AG für Viel­falt, Tole­ranz und ein respekt­vol­les Mit­ein­an­der ist wie­der aktiv!

Als Inha­ber des Labels „Schu­le ohne Ras­sis­mus, Schu­le mit Cou­ra­ge“ sehen wir uns in der Pflicht, einen Teil zum Erhalt die­ses Zer­ti­fi­kats bei­zu­tra­gen. Auf die­se Wei­se kön­nen wir ein Zei­chen gegen Frem­den­feind­lich­keit und Dis­kri­mi­nie­rung in Dort­mund, ins­be­son­de­re im Stadt­teil Dorst­feld, set­zen und uns für eine bun­te Gesell­schaft engagieren.

Aber soll­te ein Label der ein­zi­ge Grund für eine sol­che AG sein?

Wir möch­ten uns für die Gleich­be­hand­lung aller Men­schen in der Gesell­schaft ein­set­zen und auf mög­li­che Pro­ble­me bezüg­lich Ras­sis­mus, Into­le­ranz und Dis­kri­mi­nie­rung auf­merk­sam machen.

Dazu haben wir Pro­jek­te wie z.B. das Sam­meln von Fin­ger­ab­drü­cken gegen Ras­sis­mus veranstaltet.

Wer sich für unse­re Arbeit inter­es­siert oder viel­leicht sogar Lust hat, mit uns aktiv zu wer­den, ist herz­lich ein­ge­la­den, vor­bei­zu­schau­en. Wir freu­en uns auf euch, denn nur gemein­sam kön­nen wir es schaf­fen, Viel­falt, Tole­ranz und ein respekt­vol­les Mit­ein­an­der zu einer Selbst­ver­ständ­lich­keit zu machen. 

                                                                                                                                                                                                                EURE COURAGE-AG

Wir tref­fen uns immer mitt­wochs in der 7. Stun­de im Raum C010.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen könnt ihr euch ger­ne bei Herrn von der Ecken oder Herrn Mier­wald melden.

Die AG ist geöff­net für die Schüler*innen ab der Jahr­gangs­stu­fe 7.

Chronologie

   Seit Ende des Jah­res 2000 besteht am RSG die Cou­rA­Ge, eine Arbeits­ge­mein­schaft von Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 13, die sich mit den Pro­ble­men des Rechts­ra­di-kalis­mus, des Anti­se­mi­tis­mus und Ras­sis­mus aus­ein­an­der­setzt. Die Tätig­keit die­ser Grup­pe ist viel­fäl­tig. Neben der Teil­nah­me an Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen und Demons­tra­tio­nen gegen den auf­kom­men­den Rechts­ex­tre­mis­mus ste­hen Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen, die das Ziel haben, die o.g. Pro­ble­me ins Bewusst­sein der gesam­ten Schü­ler­schaft zu rücken. Lei­ten­der Gedan­ke aller bis-heri­gen Tätig­kei­ten und Aktio­nen, die unten auf­ge­führt sind, war der Grund­satz, “wider das Ver-ges­sen” aktiv zu sein.
 März 2001:  Lebens­be­richt des jüdi­schen Autors Sal­ly Perel (“Ich war Hit­ler­jun­ge Salomon”)
 Mai 2001:  Aus­stel­lung zum Kriegs­en­de 1945
Novem­ber 2001:   • Aus­stel­lung zum Geden­ken an die Reichs­po­grom­nacht vom 9.11.1938 mit Bezug auf die Ter­ror­an­schlä­ge auf das World Tra­de Cen­ter
• Bil­dung einer Men­schen­ket­te vom RSG bis zur Bar­ba­ra-Kir­che in Dort­mund-Dorst­feld, dort Gedenk­got­tes­dienst mit jüdi­schen, christ­li­chen und mus­li­mi­schen Gebe­ten und Texten
Dezem­ber 2001:   • Sam­mel­ak­ti­on zuguns­ten der Aids-Hilfe
 Mai 2002:   • Aus­stel­lung und Power­point-Prä­sen­ta­ti­on zum Geden­ken an die Bücher-ver­bren­nung der Nazis im Mai 1933 und an deren dif­fa­mie­ren­de Maß-nah­men gegen “ent­ar­te­te” Schrift­stel­ler, Musi­ker und bil­den­de Künstler
 Novem­ber 2002:  • Teil­nah­me am „Trai­ning gegen Rechts“ des Inter­na­tio­na­len Bil­dungs- und Begeg­nungs­werks (IBB) in der JH Biggesee.
 Mai 2003:  • Kon­zert “Aktiv gegen Rechts” mit den Bands “Stu­ben­rain”, “Skull-brea­kers” und “She­ron­da” im Musik­thea­ter PIANO in Lüt­gen­dort­mund, gleich­zei­tig eine Aus­stel­lung über die rech­te Musik­sze­ne in Deutschland
 Mai 2003:  Der Rein­erlös des Kon­zerts von Euro 1000 kommt dem “Haus Noah”, in dem Jugend­li­che aus Kriegs­ge­bie­ten betreut wer­den, zugute..
 Novem­ber 2004:  • Film­pro­jekt für die Mit­tel­stu­fe, gleich­zei­tig Aus­stel­lung über die his­to­ri-schen Hin­ter­grün­de der Fil­me und ihre Regis­seu­re
Jg. 8: “Das Leben ist schön“
Jg. 9: “Der Pia­nist“
Jg. 10. “Schind­lers Liste”
 Mai 2005:  • Erin­ne­rung an das Kriegs­en­de und an den Tag der Befrei­ung Deutsch-lands vor 60 Jah­ren mit Hil­fe eines Trans­par­ents mit Picas­sos Frie­dens-tau­be über dem Schul­ein­gang und eines “Denk-Zet­tels” mit Aus­zü­gen aus der berühm­ten Weizsäcker-Rede
 Mai 2006  • Fahrt nach Kra­kau
• Besuch des Ver­nich­tungs­la­gers
Ausch­witz-Bir­ken­au
 Novem­ber 2006:  • Kon­zert “Nazis haben kur­ze Bei­ne – Kon­zert gegen Rechts” mit den Bands “New Days Addic­tion”, “Andrea Sun­ri­se Dol­phin”, “Mys­co­dil” und “The Flaw” im Musik­thea­ter PIANO in Lütgendortmund
   • Der Rein­erlös des Kon­zerts in Höhe von Euro 600 über­ga­ben Mit­glie­der der Cou­rA­Ge an den Dort­mun­der Arbeits­kreis “Dort­mund gegen Rechtsextremismus
 April 2008:  Die Schu­le wird im Rat­haus der Stadt als Agen­da 21 Schu­le aus­ge­zeich­net. Unter Lei­tung von Fr. Gey­er, Frau Stier­zow­sky-Men­gel, Hr. Lim­berg und Hr. Lau­mann wer­den in einer offi­zi­el­len Fei­er die Prei­se für die Agen­da-Pro­jek­te sowie die Cou­rA­Ge von NRW Minis­ter Uhlen­berg und Ober­bür­ger­meis­ter Dr Lan­ge­mey­er entgegengenommen
 Mai 2008:  • „Nazis haben kur­ze Bei­ne“ – Rock­kon­zert der Cou­rA­Ge und der SV des RSG gegen Rechts im FWZ
 Sep­tem­ber 2008:  • Akti­ons­tag gegen Rechts. Zu Gast Sal­ly Perel (Hit­ler­jun­ge Salomon)
   und Mir­ko Eng­lich, Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner in Peking 2008
 März 2009:  • In der letz­ten Wochen wur­de unse­re Schu­le erneut mit Pla­ka­ten be-schmiert, neo­na­zis­ti­sche Inter­net­adres­sen wur­den als Papier­schnip­sel ver­teilt. Das RSG wehrt sich gegen den brau­nen Sumpf in Dorstfeld!
 April 2009: 

 • Ein Kame­ra­team des WDR besuch­te das RSG, um über die neo­na­zis­ti-schen Umtrie­be in Dorst­feld zu berich­ten. Es infor­mier­te sich über die Akti­vi­tä­ten der Cou­rA­Ge beglei­tet die Mit­glie­der der AG durch Dorst­feld auf der Spu­ren­su­che nach rechts­ra­di­ka­ler Pro­pa­gan­da.
• Die­ser Bericht wur­de im WDR-Maga­zin Cos­mo TV gesendet.

Dezem­ber

2018:

 

Fin­ger­ab­druck-Akti­on der Courage-AG

Wir set­zen gemein­sam ein Zei­chen gegen Rassismus

Fin­ger­ab­drü­cke sam­meln am Tag der offe­nen Tür

Am 1. Dezem­ber 2018 waren wir wie­der da. Die wie­der­be­leb­te Cou­ra­ge-AG star­te­te zu ihrer ers­ten Akti­on seit April 2009 und ver­trat am Tag der offe­nen Tür ihre Posi­ti­on mit dem Pro­jekt „Fin­ger­ab­drü­cke gegen Rassismus“. 

Zuerst tra­fen die Eltern mit ihren Kin­dern ein, um die Schu­le zu besich­ti­gen. Dies war unse­re Chan­ce, auf uns auf­merk­sam zu machen. Unser Stand wur­de von Mery­em, Freya und Lenn­art betreut, wel­che die Kin­der, Eltern und Lehrer*innen frag­ten, ob sie Inter­es­se an unse­rer Akti­on hät­ten und so Auf­merk­sam­keit erzeu­gen konn­ten. Die Betei­lig­ten setz­ten ein Zei­chen gegen Ras­sis­mus, indem sie eine Far­be aus­such­ten, ihren Fin­ger hin­ein­tunk­ten, auf eine Lein­wand ihren Fin­ger­ab­druck druck­ten und anschlie­ßend unter­schrie­ben. Wir haben uns für einen Fin­ger­ab­druck ent­schie­den, da die­ser eine gro­ße Aus­sa­ge­kraft hat. Ein Fin­ger­ab­druck sagt näm­lich viel mehr aus als eine Unter­schrift, da man sich hier­für schmut­zig machen muss und eine akti­ve Aus­ein­an­der­set­zung statt­fin­det. Ein Fin­ger­ab­druck kann nicht gefälscht wer­den, da jeder ein­zig­ar­tig ist. Das kann auch auf unser Aus­se­hen über­tra­gen wer­den, da wir alle unter­schied­lich sind. Den­noch kön­nen wir alle zusam­men­le­ben oder auf einer Lein­wand gemein­sam exis­tie­ren. Wir erhiel­ten durch die­se Akti­on viel Lob und auch neue Mit­glie­der, wes­halb neue Pro­jek­te in Zukunft mit noch grö­ße­ren Anstren­gun­gen unter­nom­men wer­den können.

Akti­ons­be­richt vom Sport­fest des 8. und 9. Jahrgangs:

Am 11.Dezember 2018 fand wie jedes Jahr das Sport­fest der 8ten und 9ten Klas­sen statt. Doch in die­sem Jahr waren auch wir, die Cou­ra­ge-AG, vor Ort.

Jeder der sich gegen Ras­sis­mus und für Cou­ra­ge an unse­rer Schu­le ein­set­zen woll­te, konn­te mit sei­nem Fin­ger­ab­druck ein Zei­chen set­zen. Die Akti­on war ein vol­ler Erfolg, denn wir haben vie­le Fin­ger­ab­drü­cke gesam­melt, wodurch das gewünsch­te Zei­chen für unse­re Schu­le gesetzt wer­den konn­te. Aller­dings ist uns auf­ge­fal­len, dass nicht alle Schüler*innen dazu bereit waren, einen Fin­ger­ab­druck und damit eine kla­re Posi­ti­on gegen Ras­sis­mus abzu­ge­ben. Die Grün­de hier­für sind uns nicht bekannt, machen uns jedoch dar­auf auf­merk­sam, dass wir unse­re Arbeit kon­ti­nu­ier­lich fort­füh­ren sollten. 

Ins­ge­samt sind wir aber auch mit die­sem Teil der Akti­on sehr zufrieden.

Fin­ger­ab­drü­cke gegen den Ras­sis­mus in den Pausen

Am 07.12.2018 ver­an­stal­te­ten wir, die Cou­ra­ge-AG, in der Pau­sen­hal­le unse­rer Schu­le ein groß­ar­ti­ges Pro­jekt: „Fin­ger­ab­drü­cke gegen Rassismus“.

In der ers­ten und zwei­ten Pau­se sam­mel­ten wir auf zwei Lein­wän­den bun­te Fin­ger­ab­drü­cke, die die Schüler*innen hin­ter­lie­ßen, um ein Zei­chen gegen Ras­sis­mus zu set­zen. Jeder, der einen Fin­ger­ab­druck hin­ter­las­sen woll­te, tauch­te sei­nen Fin­ger in eine belie­bi­ge Far­be, setz­te das Zei­chen auf eine Lein­wand und schrieb den eige­nen Namen dar­un­ter. Die Schüler*innen, die schon einen Fin­ger­ab­druck hin­ter­las­sen hat­ten, erzähl­ten ihren Mitschüler*innen von unse­rem Pro­jekt und sorg­ten so für einen unauf­hör­li­chen Betrieb an unse­rem Stand.  Am Ende der zwei­ten Pau­se waren bei­de Lein­wän­de voll mit Fin­ger­ab­drü­cken jeg­li­cher Form und Far­be. Sehr vie­le waren dazu bereit, einen Fin­ger für einen guten Zweck schmut­zig zu machen.

Mery­em, Fabi­en­ne, Vale­ria und Meh­li­ka im Auf­trag der Cou­ra­ge-AG, Febru­ar 2019

 

April 2019

 

Wir haben ein neu­es Logo!

Neues von der Courage-AG

Ifelj0p5QHC2Qu9DjWDkrA thumb 2366

Ein neues Logo für die Courage-AG…

Die Cou­ra­ge-AG freut sich über ihr neu­es Logo für Viel­falt, Tole­ranz und ein respekt­vol­les Mit­ein­an­der und bedankt sich auf die­sem Weg für die künst­le­ri­sche Gestal­tung bei Niko­la aus der Klas­se …
Wei­ter­le­sen …
Bild zur Fingerabdruck Aktion 1

Fingerabdruck-Aktion der Courage-AG: Wir setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus

Fin­ger­ab­drü­cke sam­meln am Tag der offe­nen Tür Am 1. Dezem­ber 2018 waren wir wie­der da. Die wie­der­be­leb­te Cou­ra­ge-AG star­te­te zu ihrer ers­ten Akti­on seit 2016 und ver­trat am Tag der …
Wei­ter­le­sen …
kindergarten2

Der chinesische Kindergarten

Der fünf­te Tag star­te­te mit dem Besuch eines typisch chi­ne­si­schen Kin­der­gar­tens in Xi’an. Die Kin­der begrüß­ten uns mit ver­schie­de­nen Tän­zen zu chi­ne­si­schen Lie­dern und hiel­ten dabei bun­te Pom­pons, Tücher und …
Wei­ter­le­sen …