Fingerabdruck-Aktion der Courage-AG: Wir setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus

Fingerabdrücke sammeln am Tag der offenen Tür

Am 1. Dezember 2018 waren wir wieder da. Die wiederbelebte Courage-AG startete zu ihrer ersten Aktion seit 2016 und vertrat am Tag der offenen Tür ihre Position mit dem Projekt „Fingerabdrücke gegen Rassismus“. 

Zuerst trafen die Eltern mit ihren Kindern ein, um die Schule zu besichtigen. Dies war unsere Chance, auf uns aufmerksam zu machen. Unser Stand wurde von Meryem, Freya und Lennart betreut, welche die Kinder, Eltern und LehrerInnen fragten, ob sie Interesse an unserer Aktion hätten und so Aufmerksamkeit erzeugen konnten. Die Beteiligten setzten ein Zeichen gegen Rassismus, indem sie eine Farbe aussuchten, ihren Finger hinein tunkten, auf eine Leinwand ihren Fingerabdruck druckten und anschließend unterschrieben. Wir haben uns für einen Fingerabdruck entschieden, da dieser eine große Aussagekraft hat. Ein Fingerabdruck sagt nämlich vielmehr aus als eine Unterschrift, da man sich hierfür schmutzig machen muss und eine aktive Auseinandersetzung stattfindet. Ein Fingerabdruck kann nicht gefälscht werden, da jeder einzigartig ist. Das kann auch auf unser Aussehen übertragen werden, da wir alle unterschiedlich sind. Dennoch können wir alle zusammenleben oder auf einer Leinwand gemeinsam existieren. Wir erhielten durch diese Aktion viel Lob und auch neue Mitglieder, weshalb neue Projekte in Zukunft mit noch größeren Anstrengungen unternommen werden können.

 

Aktionsbericht vom Sportfest des 8. und 9. Jahrgangs:

Am 11.Dezember 2018 fand wie jedes Jahr das Sportfest der 8ten und 9ten Klassen statt. Doch in diesem Jahr waren auch wir, die Courage-AG, vor Ort.

Jeder der sich gegen Rassismus und für Courage an unserer Schule einsetzen wollte, konnte mit seinem Fingerabdruck ein Zeichen setzen. Die Aktion war ein voller Erfolg, denn wir haben viele Fingerabdrücke gesammelt, wodurch das gewünschte Zeichen für unsere Schule gesetzt werden konnte. Allerdings ist uns aufgefallen, dass nicht alle SchülerInnen dazu bereit waren, einen Fingerabdruck und damit eine klare Position gegen Rassismus abzugeben. Die Gründe hierfür sind uns nicht bekannt, machen uns jedoch darauf aufmerksam, dass wir unsere Arbeit kontinuierlich fortführen sollten.  

Insgesamt sind wir aber auch mit diesem Teil der Aktion sehr zufrieden.

 

Fingerabdrücke gegen den Rassismus

Am 07.12.2018 veranstalteten wir, die Courage-AG, in der Pausenhalle unserer Schule ein großartiges Projekt: „Fingerabdrücke gegen Rassismus“.

In der ersten und zweiten Pause sammelten wir auf zwei Leinwänden bunte Fingerabdrücke, die die SchülerInnen hinterließen, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzten. Jeder, der einen Fingerabdruck hinterlassen wollte, tauchte seinen Finger in eine beliebige Farbe, setzte das Zeichen auf eine Leinwand und schrieb den eigenen Namen darunter. Die SchülerInnen, die schon einen Fingerabdruck hinterlassen hatten, erzählten ihren Mitschülern von unserem Projekt und sorgten so für einen unaufhörlichen Betrieb an unserem Stand.  Am Ende der zweiten Pause waren beide Leinwände voll mit Fingerabdrücken jeglicher Form und Farbe. Sehr viele waren dazu bereit, einen Finger für einen guten Zweck schmutzig zu machen.

Meryem, Fabienne, Valeria und Mehlika im Auftrag der Courage-AG

 

Fingerabdruck-Aktion der Courage-AG: Wir setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus