LEWA ADVENTURE

flash at lewa adventure on ride
flash at lewa adventure on ride

Einen unse­rer frei­en Tage haben wir mit eini­gen unse­rer Gast­fa­mi­li­en im „Lewa Adven­ture“ ver­bracht. In die­sem Frei­zeit­park bemerk­ten wir nicht nur, dass alles grö­ßer ist als in deut­schen Frei­zeit­parks son­dern auch, dass man­ches in Deutsch­land nicht unbe­dingt erlaubt wäre: von extrem hohen Ach­ter­bah­nen wie die „Flash“ mit einer Län­ge von 1.273 m und einer Geschwin­dig­keit von 115 km/h, bis hin zu Fahr­ge­schäf­ten, wie wir sie aus der Hei­mat ken­nen. Alles war gefühlt schnel­ler als in Deutsch­land und man hat­te immer das leich­te Gefühl der Unsi­cher­heit, wel­ches man ein­fach nicht los­wur­de. Jedes Fahr­ge­schäft war anders… eine Ach­ter­bahn ruckel­te etwas extre­mer, als man es von einer Ach­ter­bahn mit Loo­pings aus der Hei­mat kennt, und in einer Bahn hör­te man irgend­et­was im Gelän­der bei der Abfahrt klappern.

Jedoch war der Aus­flug eine tol­le Erfah­rung und ein tol­les Erleb­nis zugleich.

Joel, Q1