(K)Ein sicherer Schulweg – Wir planen für eure Sicherheit

sicherer schulweg 0195
sicherer schulweg 0195

Am Diens­tag­abend (26. April) tra­fen sich Schü­le­rIn­nen, Eltern, Leh­re­rIn­nen, Schul­lei­tung und Exper­ten aus Pla­nungs­bü­ro, Fahr­rad­be­auf­trag­ten, Schul­ver­wal­tungs­amt und Tief­bau­amt in der Aula, um über den Weg zu unse­rer Schu­le zu spre­chen und über Lösun­gen für Pro­ble­me nachzudenken.

Im Vor­feld des Tref­fens fand eine Schü­ler­um­fra­ge unter der Lei­tung von Herrn Elk­mann (Pla­nungs­bü­ro) statt, in der Pro­ble­me des Schul­wegs bei Schü­le­rIn­nen abge­fragt wur­den. Hier­an betei­lig­te sich ein Groß­teil unse­rer Schü­ler­schaft. Als Pro­ble­me wur­den vor allem die noch nicht fer­tig­ge­stell­te Brü­cke im Revier­park Wisch­lin­gen, zu vol­le Bus­se, der Stau durch Eltern­ta­xis und die unüber­sicht­li­che Park­si­tua­ti­on in der Mari­an­nen­stra­ße genannt.

In gemisch­ten Klein­grup­pen, in denen Schü­le­rIn­nen als betrof­fe­ne Exper­ten fun­gier­ten, wur­den die unter­schied­li­chen Pro­ble­me auf dem Schul­weg mit Eltern, Leh­rern, Schul­lei­tung und den ein­ge­la­de­nen Exper­ten bespro­chen und nach Lösun­gen gesucht. Durch die ein­ge­la­de­nen Exper­ten wur­de lei­der auch schnell klar, dass nicht alle Vor­schlä­ge auf­grund von ande­ren Vor­ga­ben so ein­fach umsetz­bar sind. Herr Wil­le­ke, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter des Schul­ver­wal­tungs­am­tes, möch­te sich in Zukunft aber per­sön­lich bei der Stadt für uns stark machen, dass für die Sicher­heit unse­rer Schü­le­rIn­nen etwas getan wird.

Hassan, ein Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 8, schlug vor, sich zunächst auf schnell umsetz­ba­re Lösun­gen zu kon­zen­trie­ren. Hier wur­de unter ande­rem dar­um gebe­ten, dass die Eltern­ta­xis ihre Kin­der auf dem obi­gen Schü­ler­park­platz abset­zen, anstatt am Leh­rer­park­platz, wo auch die Schü­le­rIn­nen mit ihren Fahr­rä­dern ankom­men. Denn vor dem Leh­rer­park­platz kommt es laut Schü­ler­aus­sa­gen aus der Umfra­ge immer wie­der zu gefähr­li­chen Situa­tio­nen mit Eltern­ta­xis, die teil­wei­se Schü­le­rIn­nen auf Fahr­rä­dern schnei­den und ihnen die Sicht neh­men. Hier soll­ten Eltern noch ein­mal sen­si­bi­li­siert werden.

Beim The­ma der über­füll­ten Bus­se, die teil­wei­se auch nicht hal­ten, wur­de von Herrn Broll, Leh­rer und Mit­glied der Steu­er­grup­pe unse­rer Schu­le, dar­auf hin­ge­wie­sen sich direkt bei der DSW21 unter dem fol­gen­den Link (https://www.reklamation24.de/dsw21-dortmund) zu beschwe­ren, um so etwas zu errei­chen. (Die DSW21 – für den Bus­ver­kehr zustän­dig – hat­te lei­der die Teil­nah­me an die­sem Abend kurz­fris­tig abge­sagt.) Ab dem kom­men­den Schul­jahr soll auch eine Bro­schü­re für einen siche­ren Schul­weg an unse­re Schü­le­rIn­nen her­aus­ge­ge­ben werden.