Ein friedliches Zeichen gegen Antiziganismus

IMG 20180926 WA0020
IMG 20180926 WA0020

Das Reinol­dus und Schil­ler Gym­na­si­um setzt mit der Teil­nah­me an „Dje­lem Dje­lem“ ein deut­li­ches Zei­chen gegen Antiziganismus.

Vom 19.–24. Sep­tem­ber fand in der Dort­mun­der Nord­stadt zum 5. Mal in Fol­ge das Roma-Kul­tur­fes­ti­val „Dje­lem Dje­lem“ statt. Das Fes­ti­val setzt ein deut­li­ches Zei­chen gegen jahr­hun­der­te­al­te Vor­ur­tei­le, gegen Anti­zi­ga­nis­mus und Feind­bil­der. Das Ziel die­ses Fes­tes ist ein freund­li­ches Mit­ein­an­der und kul­tu­rel­ler Aus­tausch, dazu dient es zur Auf­klä­rung der Gesellschaft.

Der Phi­lo­so­phie-Kurs der neun­ten Klas­se des Reinol­dus-und-Schil­ler Gym­na­si­ums wur­de gemein­sam mit jeweils einer ande­ren Klas­se der Anne-Frank-Gesamt­schu­le und dem Max-Planck-Gym­na­si­um am 19. Sep­tem­ber zu einem Quiz über die Roma-Kul­tu­ren ein­ge­la­den, um damit ein Zei­chen gegen Anti­zi­ga­nis­mus zu set­zen. Da wir eine Schu­le gegen Ras­sis­mus sind, haben wir uns natür­lich herz­lich dazu ein­ge­la­den gefühlt, an dem Quiz teil­zu­neh­men. Unter Beglei­tung von Frau Born und Frau Nuca­ro sind wir um 11 Uhr von der Schu­le los­ge­fah­ren, damit wir pünkt­lich um 12 Uhr an dem Quiz im Dort­mun­der Depot teil­neh­men konnten.

Die Ver­an­stal­tung wur­de durch eine musi­ka­li­sche Ein­la­ge der Hym­ne der Roma, „Dje­lem Dje­lem“, ein­ge­lei­tet. Vor Beginn des Quiz wur­de den Schü­lern von Ger­da Kien­in­ger, 1.Vorsitzende der Arbei­ter­wohl­fahrt, und von Clau­dia Kokosch­ka, Lei­te­rin des Kul­tur­bü­ros, ein wenig über den Hin­ter­grund des Fes­tes und die Geschich­te der Roma erzählt. Dar­auf­hin star­te­te das Quiz zwi­schen unse­rer und den ande­ren bei­den Schu­len. Es wur­den drei Schü­ler von jeweils jeder Schu­le aus­ge­wählt, die gegen­ein­an­der antra­ten. Die­se Schü­ler wur­den nach vor­ne auf die Büh­ne gebe­ten, wo das Quiz statt­fand, und stell­ten sich in Grup­pen an jeweils ihren zuge­ord­ne­ten Tisch. Das span­nen­de Quiz bestand aus ins­ge­samt 30 Fra­gen, zu The­men­be­rei­chen wie Kul­tur, Dis­kri­mi­nie­rung, Geschich­te, glo­ba­le Welt, Roma welt­weit und Dje­lem Dje­lem. Die Schü­ler durf­ten sich aus­su­chen zu wel­chen The­men­be­rei­chen sie eine Fra­ge gestellt bekom­men wol­len. Nach 15 Fra­gen wur­de eine Pau­se ein­ge­legt, in der die Stim­mung durch Musik und Tanz auf­recht­erhal­ten wur­de. Da unse­re Schu­le mit der Anne-Frank-Gesamt­schu­le gleich­auf in Füh­rung war, blieb die Stim­mung bei uns durch­ge­hend gut und es blieb ein span­nen­des Quiz. Die Roma stell­ten uns ihre Kul­tur durch ihre tra­di­tio­nel­len Tän­ze und Musik­stü­cke vor. Nach der unter­halt­sa­men Pau­se ging es wei­ter mit dem Quiz. Die Schü­ler, genau wie die Zuschau­er, waren sehr gespannt, wel­che Schu­le den ers­ten Platz machen wür­de, da es ein Kopf-an-Kopf Ren­nen zwi­schen unse­rer Schu­le und der Anne-Frank-Gesamt­schu­le war. Die Leh­rer der ver­schie­de­nen Schu­len wur­den durch spe­zi­el­le Leh­rer­fra­gen mit in das Quiz ein­ge­bun­den, wodurch es für alle inter­es­sant blieb. Wir hat­ten alle einen Rie­sen­spaß dem Gesche­hen zu fol­gen. Nach den 30 Fra­gen war das Quiz been­det und die Sie­ger wur­den bestimmt. Da das Reinol­dus und Schil­ler Gym­na­si­um am Ende gleich­auf mit der Anne Frank Gesamt­schu­le war, wur­de der Sie­ger durch eine Stich­fra­ge fest­ge­legt. Das Reinol­dus und Schil­ler Gym­na­si­um hat das Quiz mit 9 von 10 mög­li­chen Punk­ten gewon­nen, da wir auf die­se Wei­se ein deut­li­ches Zei­chen gegen Anti­zi­ga­nis­mus und auch Ras­sis­mus set­zen konn­ten, waren wir natür­lich sehr stolz auf unse­re Leis­tung. Unse­re drei Teil­neh­mer des Quiz konn­ten alle drei Fra­gen mit Bra­vur beant­wor­ten und waren sich ihrer Ant­wor­ten immer sehr sicher. Alle Schu­len beka­men einen tol­len Preis für ihre gute Leistung.

Nach der Preis­über­ga­be wur­den die Zuschau­er durch schö­ne Musik­stü­cke und einen tol­len Tanz ver­ab­schie­det. Das Fes­ti­val wur­de die­ses Jahr von der Arbei­ter­wohl­fahrt, dem Kul­tur­bü­ro, dem Regio­nal­ver­band Ruhr, dem Quar­tiers­ma­nage­ment Dort­mund und vie­len wei­te­ren unterstützt.

Das Fest war sehr gelun­gen und ein Spaß für alle Schü­ler, Leh­rer und Zuschauer.