Plasma in der Mikrowelle — Die Physik-Exkursion der Q1

Rönt­gen­strah­lung und Plas­ma — Nicht gera­de Din­ge, die im Leben eines Schü­lers all­täg­lich sind. Das dach­ten sich auch Frau Mey­er-Inci und Frau Ham­pel und da gera­de die Mes­se „High­lights der Phy­sik“ eine Woche lang in der Dort­mun­der Innen­stadt statt­fand, bot es sich an, eine Exkur­si­on zu den Schü­ler­vor­trä­gen zu machen. Am Frei­tag, den 21. Sep­tem­ber 2018, war es um 9.15 Uhr dann soweit und es hieß: „Auf ins Rat­haus zu Prof. Dr. Kevin Krö­nin­ger und Dr. Jörn Winter“. 

Am Rat­haus ange­kom­men sah man schon von drau­ßen die Tische mit Ver­suchs­auf­bau­ten und ein paar Schü­ler, die es sich auf den Stüh­len in der Bür­ger­hal­le bequem gemacht hat­ten. Doch noch dau­er­te es, bis um 10:00 Uhr der ers­te Vor­trag begann. 45 Minu­ten lang wur­de über die Rönt­gen­strah­lung und ver­schie­de­ne Tech­no­lo­gien im Bereich der bild­ge­ben­den Ver­fah­ren infor­miert und ein Pro­to­typ einer neu­er Rönt­gen­tech­no­lo­gie wur­de her­um­ge­reicht. Eine Schü­le­rin aus der Q1erzählte: „Am inter­es­san­tes­ten fand ich die Geschich­te der Ent­de­ckung der Rönt­gen­strah­len, aber auch die Ent­wick­lung der Tech­ni­ken bis zur heu­ti­gen Zeit ist sehr spannend“.

Im zwei­ten Vor­trag wur­den wir dann auf die Rei­se eines Eis­wür­fels mit­ge­nom­men, der sich in Plas­ma umwan­delt. Bei ver­schie­den Expe­ri­men­ten wur­de anschau­lich gezeigt, wie Plas­ma ent­steht und wie man damit eine Gur­ke zum Leuch­ten bringt.

Die „High­lights der Phy­sik“, die in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Herz­ra­sen“ stan­den, boten einen tol­len Ein­blick in die Phy­sik der Medi­zin und des Sports. Bei ver­schie­de­nen Vor­trä­gen, Aus­stel­lun­gen oder Mit-Mach-Aktio­nen konn­ten Men­schen von Klein bis Groß viel über neu­es­te Tech­no­lo­gien ler­nen. Den ers­ten Ein­blick gab die Eröff­nungs­ver­an­stal­tung in den West­fa­len­hal­len unter der Mode­ra­ti­on von Ran­ga Yogeshwar, bei dem auch eini­ge Schü­ler unse­rer Schu­le anwe­send waren. Zwi­schen spek­ta­ku­lä­ren Live­shows zeig­ten Pro­fes­so­ren und Wis­sen­schaft­ler von ver­schie­de­nen Uni­ver­si­tä­ten, wie man zum Bei­spiel einen Men­schen nach einem Herz­in­farkt wie­der ins Leben brin­gen kann. Dabei ver­wan­del­te sich die Hal­le in einen, durch Han­dy-Taschen­lam­pen dar­ge­stell­ten, Herz­rhyth­mus. Auch wenn die­ses Herz auf­grund von Herz­rhyth­mus­stö­run­gen nicht über­lebt hät­te, war es eine beein­dru­cken­de Erfahrung.
Schon am Mitt­woch waren eini­ge Schü­ler aus unse­rer Schu­le mit Frau Ham­pel bei den Schü­ler­vor­trä­gen, bei denen zum einen über die Phy­sik des Sports und zum ande­ren über den Wett­be­werb zwi­schen Robo­ter und Maschi­ne infor­miert wur­de. Fra­gen wie „Wie ein­fach ist es, einem Robo­ter Fuß­ball spie­len bei­zu­brin­gen?“ oder „Wie ist denn jetzt die­se Bewe­gung mög­lich?“ wur­den dabei beantwortet.

Lei­der war es nicht mög­lich, dass Schü­ler unse­rer Schu­le bei der Abschluss­ver­an­stal­tung am Sams­tag teil­nah­men. Der Vor­trag von Harald Lesch und das anschlie­ßen­de Kon­zert in der Reinol­di­kir­che waren so gut besucht, dass lei­der kein Platz mehr in der Kir­che für uns war. So stan­den wir im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes im Regen.

Alles in Allem haben sich die Vor­trä­ge und Ver­an­stal­tun­gen, die wir mit der Schu­le besucht haben, aber ein­deu­tig gelohnt. Dank die­ses nicht all­täg­li­chen Erleb­nis­ses wis­sen wir jetzt, wie man Gur­ken zum Leuch­ten bringt und Plas­ma in der Mikro­wel­le macht. Aber Kin­der: Bit­te nicht nachmachen!

Von Naemi und Anna, Jahr­gangs­stu­fe Q1