Grüne Gurken oder: Die beste Vorleserin des RSGs

„Im Vorbeigehen greife ich mir ein Handtuch vom Wäschekorb. Da sehe ich, dass Papa gar nicht sein Handy in der Hand hatte. Sondern meins. Merkwürdig … wozu braucht er mein Telefon?“

So spannende Texte, wie diesen hier aus dem Buch „Grüne Gurken“, lasen die Teilnehmerinnen des Lesewettbewerbes. Wie jedes Jahr fand wieder der berühmt-berüchtigte Vorlesewettbewerb in den sechsten Klassen statt, organisiert von Frau Thoben. Hierzu bestimmten alle sechsten Klassen die beste Leserin oder den besten Leser: Kiara aus der 6b, Paula aus der 6d, Malin aus der 6a und Maryam aus der 6c (siehe Foto). Sie traten am 9. Dezember 2019 in zwei Runden gegeneinander an.

In der ersten Runde las jede zwei bis drei Minuten einen selbstausgesuchten Text vor. Die ausgewählte Jury, bestehend aus Schülerinnen des Q1-Deutsch-Leistungskurses von Frau Thoben, machte sich fleißig ihre Notizen. Nach der ersten Runde gab es eine kleine Pause, in der sich die Jury beriet. Die Teilnehmerinnen nahmen sich etwas zu essen und warteten auf die nächste Runde.

In der zweiten Runde mussten die Teilnehmerinnen einen Text aus dem von Frau Thoben ausgesuchten Buch „Grüne Gurken“ vorlesen.

Alle Teilnehmerinnen bewiesen an diesem Tag ihren Mut und ihr Talent. Doch gewonnen hat Maryam aus der 6c! Sie wird demnächst gegen die Gewinner anderer Schulen aus ganz Dortmund antreten.

Patrick, Q1

Grüne Gurken oder: Die beste Vorleserin des RSGs