Ein „Nichtschwimmer-Becken“ für Kletterer*innen

Seit ein paar Wochen haben wir am RSG nun nicht nur eine Kletterwand in der neuen Turnhalle, sondern auch eine Boulderwand unter freiem Himmel.

Die Boulderwand ähnelt zwar einer Kletterwand, ist aber für das Klettern in Absprunghöhe ohne Absicherung durch ein Seil gedacht. Das Bouldern ist eine anspruchsvolle Art des Kletterns, aber dennoch ungefährlicher, weil man nicht tief fällt, wenn man mal den Halt verliert, genauso wie man in einem Becken für Nichtschwimmer nicht ertrinken kann.

Dadurch kann die Boulderwand von allen Schüler*innen der Schule erkundet werden.

Doch Corona schränkt auch diese Möglichkeit ein, denn da allen Jahrgangsstufen in den Pausen ein fester Aufenthaltsbereich zugewiesen ist, kann ein Großteil der Schülerschaft diese nur außerhalb der Pausen nutzen.

Die Idee für eine solche Wand hatte die Schule während der Planung für die neue Sportanlage, um vor allem den kletterbegeisterten Schüler*innen der Kletter-AG an der Schule ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten zu bieten. Die Umsetzung erfolgte schließlich durch das Planungsteam der Stadt Dortmund.

Fabienne, Q1

Ein „Nichtschwimmer-Becken“ für Kletterer*innen